Elasthan im Stofflexikon von stoffe-hemmers.de
X
trace();

Klicken Sie einfach auf die Buchstaben und es werden Ihnen die enstprechenden Stoffbezeichnungen angezeigt. Die meisten Stoffe, die in diesem Lexikon erklärt werden, können Sie auch direkt über unseren Online-Shop bestellen!

Elasthan

Elasthan ist eine synthetische Elastikfaser, die in erster Linie dazu verwendet wird, Paßform und Komfort zu verbessern. Es ist extrem dehnbar, pflegeleicht und formbeständig. Bei Hosen und Röcken ist hierzu ein Elasthananteil von 3-7% üblich. Elasthan besteht aus mindestens 85% Polyurethan. Die besondere Eigenschaft von Elasthan ist die sehr hohe elastische Dehnung, die bis ca. 800% betragen kann. Bei Entlastung zieht sich die Faser auf die Ursprungslänge zurück.

Elasthan ist ein Entwicklungsprodukt des US-amerikanischen Chemiekonzern DuPont. Im Jahr 1959 war es zunächst unter dem Namen „Fibre K“ auf den Markt gebracht worden. Heute werden Elasthanprodukte beispielsweise unter der Markenbezeichnung Lycra® offeriert – das Chemieunternehmen Invista aus Wichita/Kansas hat Lycra® eingeführt.

Produktion und Produkteigenschaften

Die Chemiefaser Elasthan wird aus Polyethylenglykol und Polyurethan hergestellt. Dabei sorgt Polyethylenglykol für die besondere Dehnbarkeit und Polyurethan für die Festigkeit des Produkts:
So verfügt die Elasthanfaser über eine große Festigkeit, dazu ist sie mit Werten zwischen 500 und 700 Prozent besonders dehnbar. Weitere Vorteile sind ein geringes Eigengewicht, eine beeindruckende Reißlänge von 8 bis 15 km und die andauernde Formbeständigkeit.
Die leichte, elastische und formfeste Elasthanfaser ermöglicht die Herstellung besonders trageangenehmer Textilmaterialien. Elasthan lädt sich nicht statisch auf und verfügt über eine geringe Feuchtigkeitsaufnahme.

Verwendungsmöglichkeiten für Elasthanfasern

Die Herstellung besonders elastischer Bekleidung ist eines der Haupteinsatzgebiete von Elasthanstoffen. Dazu gehört Sportbekleidung und Unterwäsche, die sich den Körperkonturen anpassen, ohne aufzutragen. Stoffe mit Zusammensetzungen von 20% Elasthan und 80% Polyamid sorgen für einen hochwertigen Tragekomfort - nicht zuletzt, weil sie sich den Körperbewegungen hervorragend angleichen können.
Elasthanstoffe sind anschmiegsam und dehnbar, weich und leicht, formbeständig und glatt, pflegeleicht und langlebig zugleich. Man kann sie leicht individuell einfärben – eine weitere Bereicherung des opulenten Einsatzspektrums.

● Sportbekleidung aus Elasthan:
Die Produktion von Socken, Strumpfhosen, diversen Miederwaren, von Leggings, kosmetischen und medizinischen Strümpfen und Strumpfhosen sind eine Seite der Verwendung von Elasthan. Die Herstellung praktischer Sporttextilien wie Schwimm- und Badebekleidung, Trikots und Sporthosen sind ein anderes Haupteinsatzgebiet der Chemiefaser.

● Elasthan und Fashion:
Lycra® ist ein prädestiniertes Beispiel für den Einsatz innovativer Elasthanfasern im Portfolio der Modemarken. Designer und Produzenten profitieren gleichermaßen von der hervorragenden Formkraft und dem Komfort von Elasthan. Resultate sind die neuen, hochwertigen Modelle von Haute Couture und Modeindustrie, die den Konsumenten eine immer wieder beeindruckende Bewegungsfreiheit garantieren.